Mein Weg


 

 

 

 

 

 

 

Astrid Huber

Ich bin im schönen Altmünster am Traunsee aufgewachsen.

 

Bereits im Teenageralter verspürte ich die Sehnsucht nach der Ferne. Zahlreiche Urlaubs- und Dienstreisen erlaubten mir im Laufe der Jahre alle fünf Kontinente zu bereisen. Mein Traum von Amerika erfüllte sich mit einem insgesamt elfjährigen Aufenthalt.

 

Mein Herz schlägt schon mein Leben lang für Tiere. Für den Tierschutz begann ich mich 2003 in New York City zu engagieren. Durch die Erfahrungen der vielen Gassi-Spaziergänge mit American Staffordshire Hunden liegt mir diese so zu unrecht verurteilte und ungerecht behandelte Rasse besonders am Herzen. Einer Pitbulldame namens „Lulu“ habe ich alles zu verdanken, was ich heute über gewaltfreie Tierbetreuung weiß. Über die Jahre besuchte ich Tellington TTouch-Kurse für Kleintiere bei Instruktorin Edie Jane Eaton und Mary Bruce & Peggy Marks. Weiters Kurse in Tiermassage, Tierernährung und zahlreiche Tierkommunikations- seminare, unter anderen bei Penelope Smith, Carol Gurney und Amelia Kinkade.

 

Im Jahr 2004 ist Abessinierkatze Delia bei mir eingezogen. Danach kamen Lhasa & Geronimo und 2006 Madame Bijou, alles Tierheimkatzen. Ich arbeitete freiwillig bei der Katzenrettungsorganisation Kittykaretakers of Queens, welches ich von Herbst 2006 bis zu meiner Übersiedlung im Sommer 2007 leitete. Ich möchte diese einzigartige Erfahrung in meinem Leben nicht missen.

 

Während meines Aufenthaltes in Spanien machte ich die Ausbildung zum Tellington TTouch Practitioner für Kleintiere in England. Um meinen telepathischen “Muskel“ weiter zu trainieren, nahm ich an Basiskursen in Tierkommunikation bei Kristin Thompson und Paloma Bärtschi-Herrera und an einem sechsmonatigem TK-Coachingprogramm von Nedda Wittels via Telekonferenzen teil.

 

Die ernste und triste Situation der heimatlosen Tiere in Spanien ließen mich schnell wieder aktiv im Tierschutz werden. In meiner Hilflosigkeit und Verzweiflung habe ich – schlussendlich sehr erfolgreich – privat spanische Straßenkatzen nach Deutschland und Österreich vermittelt. Im Juni 2010 vervollständigte der Findlingskater Luca mein internationales Katzen- quartett.

 

Mitte 2011 bin ich wieder in meine Heimat zurückgekehrt und habe im darauffolgenden Sommer „mascotas“ gegründet. Den Tieren gehört mein Herz und meine Seele und meine Tätigkeit ist nicht nur Beruf, sondern meine Berufung.

   

Ausbildungen & Kurse

 

Interessen:

Ich bin nach wie vor aktiv im Tierschutz tätig, und ich bin immer noch eine begeisterte Globetrotterin. Ich verbringe gerne Zeit in der Natur und mit meinen wundervollen Nichten und Neffen. Zu meinen Hobbies zählen Yoga, Pilates, Wandern und Reiten.